Keramikimplantate

Metallfreie Zahnimplantate aus Zirkon

Immer mehr Patienten bevorzugen Zahnimplantate aus hochwertiger Keramik, denn sie verfügen gegenüber den regulären Titanimplantaten über einige Vorteile. Im engeren Sinn handelt es sich bei den „Keramikimplantaten“ um oxidiertes Zirkon, ein moderner Hochleistungswerkstoff, der oft in der Wiederherstellungsmedizin verwendet wird. In sämtlichen Studien erwiesen sich Keramikimplantate bisher als völlig verträglich  und reagieren auch nicht mit anderen Zahnmetallen im Mund. Außerdem ist das Zirkon wesentlich weniger anfällig für Plaque-Ablagerungen als Titanimplantate.

Wann sind Keramikimplantate angezeigt?

Bisher konnten bei metallfreien Implantaten aus Zirkon noch keine Unverträglichkeiten oder Allergien festgestellt werden. So können auch sensible Patienten endlich mit hochwertigem Implantat gestütztem Zahnersatz versorgt werden. Keramikimplantate eignen sich aufgrund ihres natürlichen Weiß optimal für den Frontzahnbereich und gliedern sich harmonisch in die Zahnreihe ein. Zirkon heilt gut in den Kieferknochen ein und sichert eine ästhetisch hochwertige Anpassung des Zahnfleisches an das Implantat. Die spezielle Oberflächenbeschaffenheit des einteiligen Zahnimplantats sichern eine schnelle Einheilung in den Kieferknochen.

Die Vorteile von Keramikimplantaten:

  • hohe Biegefestigkeit und Langlebigkeit
  • metallfreier und allergiearmer Zahnersatz
  • keine Wechselwirkung mit anderen Zahnmetallen
  • keine Weiterleitung von Wärme oder Kälte
  • hervorragend Rot-Weiß-Ästhetik im Frontzahnbereich

Sie möchten mehr zu Keramikimplantaten erfahren? Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin in unserer Praxis!