Mikroskopische Wurzelbehandlung (Endodontie)

Viele Patienten kennen es als ‚dicke Backe‘ – eine Kieferschwellung, die von der bakteriellen Entzündung einer Zahnwurzel herrührt. Ausgelöst werden Bakterienbefall und Wurzelentzündung durch tiefsitzende Karies oder fortgeschrittene Zahnfleischentzündung. Auch in diesem Fall ist der natürliche Zahnerhalt immer das oberste Ziel. Mit der modernen, mikroskopischen Wurzelbehandlung (Endodontie) können Beschwerden dauerhaft beseitigt und aufgrund einer exakteren Diagnostik mit dem Dentalmikroskop langfristige Erfolge erzielt werden. Die Kaufunktion bleibt erhalten und der Zahn kann im Falle von Verlust oder Schädigung der Nachbarzähne zu einem späteren Zeitpunkt als Stützpfeiler für Zahnersatz dienen.

Welche Vorteile bietet die Wurzelbehandlung mit dem Mikroskop?

Wird eine Wurzelentzündung konventionell behandelt, liegen die Chancen für einen langfristigen Behandlungserfolg bei rund 50 Prozent – viele Patienten mussten sich deswegen in den Folgejahren oft weiteren Behandlungen unterziehen. Mit moderner Endodontie und langjähriger Erfahrung erzielen wir in unserer Praxis dagegen Behandlungsergebnisse, die langfristig Freiheit von Beschwerden sichern. Eine elektronische Vermessung der Zahnwurzeln und der Einsatz des Dentalmikroskops verbessern die Diagnostik und eröffnen auch für die anschließende Behandlung der Wurzelentzündung ganz neue Möglichkeiten. Die mikroskopische Sicht auf die winzig kleinen Kanäle einer Zahnwurzel, neue hochbiegsame Spezialwerkzeuge und moderne thermoplastische Füllungsmaterialien erlauben uns heute eine exakte Behandlung der Wurzelentzündung mit nachhaltigem Erfolg. Ein Kofferdam schützt die offene Zahnwurzel während des Eingriffs vor dem Eindringen neuer Bakterien.

Sichert eine Wurzelbehandlung immer den Zahnerhalt?

In einigen Fällen – die Zahnwurzel ist aus einer früheren Wurzelbehandlung bereits aufgefüllt oder sehr stark verkrümmt – bleibt nur eine Wurzelspitzenresektion als Alternative zur Sicherung des Zahnerhalts. Hier werden Wurzelspitze und Entzündungsherd mit einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernt. Die Kosten übernimmt in der Regel die Krankenkasse – anders bei der Wurzelbehandlung.

Wer trägt die Kosten einer mikroskopischen Wurzelbehandlung?

Krankenkassen erstatten bei einer Wurzelbehandlung meist nur Kosten für die konventionelle  Therapie. Leistungen der modernen Endodontie wie mit dem Dentalmikroskop werden nicht getragen. Bei den überdurchschnittlich hohen Erfolgsaussichten dieser speziellen Wurzelbehandlung rechnen sich private Zuzahlungen aber durch den Zahnerhalt gegenüber den Kosten für ansonsten notwendigen Zahnersatz.

Mehr zur Wurzelbehandlung erfahren Sie in unserer Praxis – vereinbaren Sie gleich Ihren Termin!